Montag, 23. Januar 2017

Lochstrick-Stola



Nachdem ich schon eine beachtliche Menge an Socken gestrickt habe, wollte ich mal etwas Aufwändigeres machen und ein edles Lochstrick-Muster ausprobieren. Die Wolle dafür hat ein zartes lindgrün und stammte aus dem unendlichen Fundus von Celefindel.


Leider habe ich immer wieder einmal einen Fehler in das Muster eingebaut und werde mir da wohl noch irgendeinen Trick überlegen müssen, dass das Ganze am Ende nicht allzu "unordentlich" ausschaut. - Aber mit der Zeit kommt man ganz gut rein und nach gefühlt hunderten von Reihen geht das Muster (fast) wie von selbst.

Ich habe inzwischen den ganzen Knäuel verstrickt und so sieht die Stola nun aus! Zugegeben, ich hätte sie mir auch noch ein bisschen länger vorstellen können, aber man kann nun einmal nicht alles haben...

  ...und damit das Ergebnis nicht allzu fad wird (und weil ich das schon immer mal machen wollte), kommen an die Ecken auch noch jeweils Quasten aus dunkel- und hellgrünem Garn und in jedes Quarée soll eine schimmernde, kleine Glasperle geneäht werden.  Das Ergebnis lässt sich durchaus sehen - die fehler fallen auch fast nicht mehr auf ^^ - und das Tuch hat durch die Perlen eine gewisse Eleganz bekommen.
Bisher habe ich es vor allem mit meinem viktorianischen Rollenspiel-Charakter Miss Stak getragen, aber wenn es  noch länger kalt bleibt werde ich es wohl auch so mal umwerfen.

Kommentare:

  1. Das nennt man "Absicht" oder "Handwerk" ;)

    AntwortenLöschen
  2. Gut - inzwischen kann ich das Ergebnis durchaus als "Absicht" bezeichnen.^^

    AntwortenLöschen