Donnerstag, 3. März 2016

Strick-Pullover - mein (erstes) Meisterstück :)


Übung macht die Meisterin (fast) - oder: Der Wahnsinn trägt grün :)

Zum Geburtstag bekam ich von meiner lieben Godl (alias Firmaptin) fast einen ganzen Kilo wunderbar grüner Merino-Wolle zum Stricken. Nachdem ich nun schon genügend Socken verbrochen habe und mich auch in ein paar Mustern (4-fach-Zopf!!) ausreichend geübt habe, wagte ich mich endlich an meinen grünen Schatz heran und legte los. Wenn es groß ist, soll es ein Pullover werden...


Damit es so richtig spannend wird, halte ich mich nicht nach einer "offiziellen" Vorlage, sondern experimentiere ein bisschen. :) Ich habe zunächst mit 90 Maschen angeschlagen (Nadelstärke 3) und mit glatten und verkehrten Maschen einen hohen Bund gestrickt. Der Pullover soll auf keinen Fall schlabbrig sitzen, aber irgendwie sah dann die Vorderseite doch ein bisschen klein aus, deshlab habe ich seitlich noch je einen Streifen mit 10 Maschen eingefügt.
Bei den Ärmelausschnitten habe ich dann erst dreimal in jeder Reihe rechts und links zwei Maschen zusammengestricht und dann noch dreimal in jeder zweiten Reihe. Als ungefähre Vorlage habe ich einfach einen Pullunder genommen, der mir sehr gut passt.


Die Vorderseite ist fertig, das Muster ist bis auf ein oder zwei kleine Fehler ganz hübsch geworden - und nun ist die Rückseite dran. Grundsätzlich soll sie dieselben Maße bekommen wie die Vorderseite. Hoffentlich passt sie dann... Ärmel und Kragen folgen noch.

Der zentrale Teil ist fertig. Grundsätzlich bin ich ganz zufrieden, aber jetzt weiß ich, dass man beim Stricken ruhig ein bisschen großzügiger die Maschen berechnen kann. Der Pullover sitzt gut, aber er hätte ruhig auch noch ein paar Maschen breiter sein können. (Gott sei Dank habe ich seitlich noch die beiden Streifen gemacht...) Ärmel folgen noch.

Und hier noch ein Bild von den Ärmeln, bevor ich alle Nähte schließe und alles zusammennähe:
Auch hier habe ich recht hohe Bündchen gestrickt (á 60 M), die Ärmel mit dem obligaten Mittel-Ajourmuster mit je 70 M. Bei den Armausschnitten habe ich das Muster des Brustteils wiederholt (je rechts und links 5M abnehmen, dann dreimal  in jeder Reihe re und li 2 M zusammenstricke und dann noch dreimal in jeder zweiten Reihe) Zum Abschluss habe ich dann ab der Höhe des fünften Karrées in jeder Reihe re und li zwei Maschen zusammengestrickt, bis abgesehen vom Ajour-Muster nichts mehr übrig war.^^


Ich habe offensichtlich gut geschätzt (...aber das nächste Mal halte ich mich streng an die Vorlage, dann wird das Stück nicht ganz so knapp) und das Ergebnis kann sich sehen lassen:


Kommentare:

  1. Was für eine Geduld... o.O Das sieht fast schon ZU professionell aus!

    AntwortenLöschen
  2. Danke :) Ich bin selbst schon gespannt, wie er ganz fertig ausschaut. Hoffentlich ist es bis dahin nicht schon wieder zu warm...

    AntwortenLöschen