Dienstag, 11. Oktober 2016

Wieder ein viktorianisches Ballkleid!

Man kann ja darüber diskutieren, wie viele Ballkleider frau haben sollte - und wahrscheinlich kann man noch mehr darüber diskutieren, wie viele viktorianische Ballgarderoben frau wirklich braucht - aber auf so eine Diskussion lasse ich mich erst gar nicht ein! ;)


 Ich habe also einen bereits bewährten Dirndl-Schnitt hergenommen und - wieder einmal - meinen guten Vorsatz gebrochen, sicher NIE WIEDER einen Samtstoff zu verarbeiten. (Himmel, was hab ich wieder geflucht...) Als Innenfutter habe ich einen Rest von olivgrünem Taft verwendet.


Das Ergebnis ist allerdings gar nicht so übel geworden. Das Fluchen hat sich also ausgezahlt^^.
Die Ärmel, die knapp auf den Schultern sitzen, habe ich schließlich noch mit einer schokobraunen Spitzenborte verziert, sowie eine schwarze Rosen-Borte (alles beste Reste) über die Häkchen am Verschluss gesetzt. Hinten habe ich noch eine Rosette aus schwarzer Spitze und dem letzten Rest der braunen Borte angenäht, aber die werde ich vielleicht auch wieder abmontieren, irgendwie passt sie mir nicht so ganz ins Konzept.

Und so sieht das ganze nun in getragenem Zustand aus. Und ja, ich weiß, dass ich dringend mehr Unterröcke unter dem Kleid tragen muss, aber für diese Fotos war ich (zugegeben) zu faul dazu.


 Mal sehen, ob ich mit dieser Garderobe irgendwelche werten Gentlemen am nächsten viktorianischen Ball auf mich aufmerksam machen kann...

Kommentare:

  1. Ja Frau Lehrerin D: wollen Sie uns auch noch abhanden kommen? Wer soll uns dann noch unterrichten ;(

    AntwortenLöschen
  2. Es heißt ja immer, dass kluge Frauen auf Männer sehr abschreckend wirken sollen. Ich denke, da gibt es gute Chancen, dass ich euch noch lange erhalten bleibe^^

    AntwortenLöschen
  3. Bin schon sehr gespannt, wie es live ausschauen wird!Jedenfalls ganz deine Farbe :-)

    AntwortenLöschen